„Publikumsliebling war Ludwig Obst als äußerst beweglicher Spaßvogel Papageno, und sein heller, beweglicher Bariton war stets präsent, auch bei heftigsten Aktionen“


Mozart – Die Zauberflöte (Papageno)
Bayerische Staatszeitung vom 23.07.2015 / Renate Freyeisen

 

DE  Der in Berlin lebende Sänger Ludwig Obst wird demnächst in der Weltpremiere von Y. Inamoris Musiktheaterstück Wir aus Glas in der Regie von David Hermann bei der Münchener Biennale und in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin zu erleben sein. Außerdem ist er 2018 „Artist in Residence“ des Ensembles Kamerata Obskura, mit Auftritten u.a. im Säälchen in Berlin.

 

Ludwig Obst begann seine musikalische Ausbildung beim Tölzer Knabenchor. Nach dem Abitur studierte er Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Bernd Riedel und an der Guildhall School of Music & Drama London bei Rudolf Piernay. Weitere Impulse erhielt er von Júlia Várady und Wolfram Rieger. Meisterkurse bei Christine Schäfer, Angelika Kirchschlager und Anna Bonitatibus rundeten seine Ausbildung ab. Derzeit wird er von Sami Kustaloglu betreut.

 

Als Solist arbeitet er regelmäßig mit den Ensembles Lautten Compagney (Leitung: Wolfgang Katschner) und Musica Sequenza (Leitung: Burak Özdemir) sowie dem Staats- und Domchor Berlin und der Sing-Akademie zu Berlin (Leitung: Kai-Uwe Jirka) zusammen. 2015 gab Ludwig Obst bei der Sommeroper Bamberg sein von der Presse gefeiertes Rollendebüt als Papageno (Die Zauberflöte). Des Weiteren sang er bei den Händelfestspielen Halle, den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie 2016 bei den Festwochen der Alten Musik Innsbruck in der modernen Erstaufführung von P. A. Cestis Le nozze in sogno, dirigiert von Enrico Onofri. Diese Produktion wurde für die International Opera Awards 2017 nominiert.

 

Außerdem widmet sich Ludwig Obst intensiv dem Liedrepertoire und entwickelt eigene Liedprogramme. Mit dem Pianisten Paul Heller gibt er regelmäßig Liederabende, wie z.B. mit Schuberts Winterreise, Schumanns Heine-Liederkreis op.24 oder Hölderlin-Gesängen.    

 

Ludwig Obst war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Richard Wagner Verbandes München sowie 2016 ein Stipendiat des Britten-Pears Young Artist Programme, bei welchem er mit Mark Padmore Bachkantaten erarbeitet hat.

 

 

 

 

 

EN – The Berlin based singer Ludwig Obst will soon be heard at the world premiere of Y. Inamori’s opera Wir aus Glas at Münchener Biennale and Deutsche Oper Berlin. Furthermore he is „Artist in Residance“ of the ensemble Kamerata Obskura this year and will perform i.a. at Säälchen Berlin.

 

Ludwig Obst commenced his musical training as a member of the renowned Tölzer Boys Choir. He has studied Voice at Berlin’s Hochschule für Musik Hanns Eisler with Bernd Riedel and at the Guildhall School of Music and Drama London with Rudolf Piernay. During his studies, he has received further tuition by Júlia Várady and Wolfram Rieger and taken part in masterclasses with Christine Schäfer, Angelika Kirchschlager and Anna Bonitatibus. At the moment he studies with Sami Kustaloglu.

 

As a soloist he works frequently with the Baroque ensembles Lautten Compagney Berlin, directed by Wolfgang Katschner, and Musica Sequenza, directed by Burak Özdemir, as well as with the choirs Sing-Akademie zu Berlin and Staats- und Domchor Berlin, directed by Kai-Uwe Jirka. In 2015 he debuted as Papageno in the Bamberg Summer Opera to critical acclaim. Besides that he appeared in Halle’s prestigious Handel Festival and Ludwigsburger Schlossfestspiele. In 2016 he successfully debuted at the highly praised first modern performance of P. A. Cesti’s opera Le nozze in sogno at the Innsbruck Festival of Early Music, conducted by Enrico Onofri. This production was on the shortlist for the International Opera Awards 2017.

 

Furthermore Ludwig Obst appears regularly in Lied recital with the pianist Paul Heller, most recently in recitals of Schubert’s Winterreise, Schumann’s Heine-Liederkreis op.24 and settings of Hölderlin poems.

 

Ludwig Obst was a scholar of the Studienstiftung des Deutschen Volkes, a scholarship program of the German government and the Richard Wagner Verband München and in 2016 a Britten-Pears Young Artist, where he worked on Bach cantates with Mark Padmore.

 

„Sein Gesang ist selbstverständlich, seine schauspielerische Kraft ein wenig überschäumend, dass er sich zum Stern des Abends entwickelt.“

 

Mozart – Die Zauberflöte (Papageno)
Opernnetz vom 23.07.2015 / Michael S. Zerban